"Bahnanlagen sind kein Abenteuerspielplatz !"

Kinder und Jugendliche erkennen vielfach nicht, wann aus Spiel und Streich eine kriminelle Handlung oder Straftat wird. Die Verhütung von Straftaten ist ein wichtiger Bestandteil der Aufgabenwahrnehmung der Bundespolizei. Die Präventionsbeamten setzen dabei auf das Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern: Anhand von Beispielen werden Verhaltenshinweise vorgestellt und die Schüler zur Mitarbeit angeregt, um richtige Lösungen selbst zu erarbeiten.

Folgende Gefahren wurden an diesem Tag von Herrn Holtkkamp angesprochen:

Verhalten bei Reisen mit der Eisenbahn ( Klassenfahrten )

Meiden der Bahnanlagen beim Spielen

Einflussnahme auf uneinsichtige Spielkameraden

Bedeutung der Verkehrszeichen an den Bahnübergängen

Mutproben im Gleisbereich

Hindernisbereitung für Züge

Steinwürfe auf Züge und Signalanlagen

Klettern auf Masten und abgestellte Waggons ( Gefährdung durech 15 000 Volt Oberleitungsstrom )

Die Veranstaltung trägt dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler zukünftig Gefahren in diesem Bereich  frühzeitig erkennen und entsprechend reagieren können.

Zurück