Brakeler Kulturtage / Kunstausstellung des Städt. Petrus-Legge-Gymnasiums in der "Alten Waage" in Brakel

Arbeiten des Kunstunterrichts in der "Alten Waage" ausgestellt

Im Rahmen der englischen Kulturtage zeigten Schülerinnen und Schüler des PLGs Arbeiten, die sie in Anlehnung an englischen Künstlern im Unterricht entwickelt und gestaltet haben. Das Ausstellungsteam, 5 Schülerinnen und Schüler: Irina Andrejewski, Julian Hesse, Kai Kiehlmann, Charlotte Münstermann und Sarah Franklin der 13. Jahrgangsstufe erarbeiteten ein Konzept, in dem zwei- und dreidimensionale Arbeiten der Schüler sowie Informationen und Anschauungsmaterial präsentiert wurden. Vorgestellt wurden die drei englischen Künster Henry Moore, David Hockney und Richard Hamilton, die vornehmlich im 20. Jahrhundert gearbeitet haben und international Bekanntheit erlangten.

Henry Moore (1898 - 1986) als Bildhauer beschäftigte sich mit der menschlichen Figur, die die Schülerinnen und Schüler ebenfalls zum Anlass ihrer eigenen Umsetzungen nahmen. Zudem gab die Ausstellung einen Einblick in die Vorgehensweise des Künstlers. Quelle seiner Inspiration waren Fundstücke aus der Natur, die ihn in Regalen und Vitrinen in seinem Atelier umgaben.

Richard Hamilton ist Jahrgang 1922 und gilt als Künstler, der mit seinen Collagen um 1956 die Pop-Art in England eingeläutet hat. Entscheidend ist die Art, wie diese Werke entstanden sind. Illustrierte, Werbung und Reklame, also vorgefundene Materialien, werden ausgeschnitten und in einen neuen Zusammenhang gesetzt. Auf ähnliche Art und Weise entstanden die Schülerarbeiten.

Der dritte Künstler heißt David Hockney. Er ist Maler und gibt in seinen Gemählden das wieder, was er sieht: Landschaften, Freunde, Tiere, Swimmingpools. Ebenso ist der Kunstkurs der 11. Jahrgangsstunfe vorgegangen. Kleinformatige Leinwände wurden mit Acrylfarbe bemalt, die einen Einblick in das Leben zeigen. Da auch Hockney als Künstler seine Wurzeln in der Pop-Art hat, präsentieren sich die Bilder bunt, plakativ und lebendig, immer mit einem Blick auf unsere Konsumwelt. "Alltag wird Kunst", folgerichtig werden in diesem Rahmen Konsum, Werbung und Massenmedien zum Thema der Kunst.

Zurück